Sozialmedizinische Nachsorge

Vater mit Sohn

Das Herzstück unserer Arbeit liegt im Bereich Sozialmedizinischer Nachsorge. Diese Pflichtleistung der Krankenkasse haben wir am Modell des Bunten Kreises ausgerichtet. Nachfolgend erfahren Sie das Wichtigste in Kürze:

Nachsorge in Kürze

(nach Vorlage des Bundesverbandes des Bunten Kreises)

Wenn plötzlich alles anders ist...

Wenn sich das Leben durch eine Krankheit, einen Unfall, eine Behinderung oder Frühgeburt plötzlich ändert, kann Familien mit der Leistung der Sozialmedizinischen Nachsorge (§43 Abs. 2 SGB V) geholfen werden. GehZeiten unterstützt, berät und begleitet als Nachsorge-Einrichtungen nach Modell Bunter Kreis im Übergang von der intensiven Klinikbetreuung nach Hause.

Wir helfen bei der Bewältigung des zukünftigen Alltags, indem wir u.a. die Wiedereingliederung in Kindergarten und Schule koordinieren, Behandlungen, notwendige Therapien anstoßen oder bei der häuslichen Pflege anleiten. So werden zusätzliche/unnötige Belastungen und chronische Überforderungssituationen reduziert, um erneute Klinikaufenthalte, Folgekrankheiten und Spätkomplikationen für die betroffenen Kinder und ihren Familien zu vermeiden.

GehZEITEN leistet damit einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Stabilität der betroffenen Familien und zur Gesundheit aller Beteiligten. Denn im Mittelpunkt der Nachsorge stehen neben der medizinischen Versorgung des erkrankten Kindes auch die Familie, das Beziehungssystem und die Lebensumwelt.

Wer erhält Sozialmedizinische Nachsorge?

  • Kinder und Jugendliche mit chronischen oder lebenslimitierenden Erkrankungen
  • Früh- und Risikogeborene mit ihren Familien
  • Kinder und Jugendliche in der Palliativphase
  • Angehörige von verstorbenen Kindern und Jugendlichen.

Im Rahmen der Betreuung können Familien mit Kindern von 0-14 Jahren, in schwerwiegenden Fällen bis 18 Jahre nach einem Klinikaufenthalt Sozialmedizinische Nachsorge in Anspruch nehmen.
Grafik raus

Die Leistung der Sozialmedizinischen Nachsorge wird durch die Krankenkasse finanziert. Die Familien benötigen eine ärztliche Verordnung durch die entlastende Kinderklinik, den niedergelassenen Kinderarzt oder eine Reha-Einrichtung.

Welche Leistungen gehören zur Sozialmedizinische Nachsorge?

Die von den Krankenkassen finanzierten Sozialmedizinische Nachsorge-Maßnahmen nach § 43 Abs. 2 SGB V umfassen:

  • die Analyse des Versorgungsbedarfs,
  • die Koordination der verordneten Leistung und
  • die Anleitung zur Motivation.

Darüber hinaus übernehmen wir auch Leistungen, die über die sozialmedizinische Nachsorge hinausgehen. Dazu gehören u.a. teilhabeorientierte Nachsorge in Form von psychologischer Beratung und Eingliederungshilfe und auch Angebote für Geschwisterkinder, Patiententrainings usw.

Einen Überblick über unser Leistungsspektrum erhalten Sie auf unserer Homepage. Bei der Finanzierung der Angebote, die über die Sozialmedizinische Leistung hinausgehen, stehen je nach Einzelfall unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an.

Haben Sie noch Fragen oder wünschen Sie einen Termin?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu unseren Leistungen in einem Beratungstermin.
Nehmen Sie einfach & unverbindlich Kontakt auf!

  Kontakt aufnehmen

Mitarbeiterin am Telefon